Science of passion

(English edition)

Everything started with a great love. In fact, I believe that everything usually starts, somehow, through love. In my case, the greatest changes in my life came through the men that I have loved. Thanks to Life, I loved profoundly and intensely, and all that I have learned, I learned by loving. Only by going through all the pains and all the pleasures of love, without the reservations of not loving out of fear of what would happen, or what other people would think, there I found within me the energy necessary to believe in dreams. 

I became aware of the existence of another person inside of me. I realized then that She had always been present, but more that ever I had perceived Her clearly. At first, this new sensation was strange to me, even though it filled me with a sort of happiness unknown until then. I wondered if this phenomenon happened only to me, if I was finally going crazy, if I had to seek medical help. But it was so good that it just couldn’t be a sickness! I resolved then to deepen my knowledge on the subject, and I came across vast literature that dealt with this kind of spirituality that had flourished in me. I began to understand that I had come into contact with what is called the “Higher Self”, the divine part, the soul, the particle of God that exists in everyone! I noticed that I had received an immense gift from Life as a reward for going after my dreams. For many people this might be incomprehensible or even absurd, which is perfectly natural, because it is not possible to understand something which is unknown. But I have also come to understand that for a growing number of people, the spiritual search is not only an intellectual past time, it is a vital necessity, something that is put into practice and lived day by day. With “The Science of Passion”, I hope to contribute to the search of some of these people, since my greatest dream is to be a channel of Light for my fellow man.

 In this book, I will write down my personal conversations with my “Higher Self” to attempt, like Mr Walsh, to give my personal contribution to spirituality. I believe, like him, that the world is in a state of calamity and needs to be changed, and that it depends on each of us to do our best to make sure these changes occur as soon as possible. It does no good to lay the responsibility on politics and expect that only it will transform the current situation. It is up to each one of us to contribute day by day, so that this world is not literally destroyed by present greed, and furthermore, that it evolves and finally becomes what it should be: a healthy environment in which people live happily and healthily.

I discovered that the Goddess is a sort of energy full of humor, purity, beauty, with great goodness, mischievously fun, with a unique generosity, and that kind of happiness that I have only seen so far in very small children. Meeting Her changed my life, and every day I am eager to connect with Her, a process that will be explained in the book, and that fills me with emotion and gratitude.

 As for the title, well, it introduces what will be my primary theme in this text. We shall speak essentially of passion and its fundamental role in human life. Psychologists and philosophers have said a lot about it. Generally, they refer to this energy as if they were dealing with a dangerous and absorbent illusion. I believe that here the Goddess will shed new light on this very important theme in our lives. She will explain, amongst other things, passion as being a real and necessary energy, in fact the most important of all energies, which we have to learn to direct and make use in our lives.


Die Wissenschaft der Leidenschaft (German edition)

Alles begann mit einer großen Liebe. Allerdings glaube ich, dass alles, immer, auf irgendeine Art und Weise, aus Liebe beginnt. In meinem Fall wurden alle großen Veränderungen in meinem Leben durch die Männer ausgelöst, die ich liebte. Dank dem Leben habe ich viel geliebt, tiefgreifend und intensiv, und alles, was ich gelernt habe, habe ich durch die Liebe gelernt. Ich habe sowohl den Schmerz als auch die Freuden der Liebe erlebt, ohne dabei aus Angst vor dem, was passieren könnte oder vor dem, was andere denken könnten, auf die Liebe zu verzichten. Dadurch ist es mir gelungen in mir die Kraft zu finden, die nötig ist, um an meine Träume zu glauben. Das Durchleben all dieser schönen und schweren Momente hat mir zu einem tiefen Glauben an das Leben verholfen. Ich habe verstanden, dass für diejenigen, die auf der Suche nach sich selbst sind, sowohl Freude als auch Leid Geschenke des Lebens sind. So voll Dankbarkeit und Liebe für mein Dasein, ging ich auf die Suche nach einem Mann, mit dem ich einst eine sehr schöne Liebesgeschichte erlebt hatte. Unser Wiedersehen war wundervoll und traurig zugleich. Traurig, weil Zeit und Entfernung die Liebe, die wir füreinander empfanden, verändert hatten und wir somit diese besondere Leidenschaft, die uns einst verband, nicht wiederaufleben lassen konnten. Wundervoll, weil diese Leidenschaft damals so besonders war, dass sie in mir, obwohl wir es nicht schafften sie wieder aufleben zu lassen, einen magischen und unumkehrbaren Prozess auslöste. Von diesem Moment an bemerkte ich die Existenz einer „anderen Person“ in mir. Wobei mir klar wurde, dass Sie eigentlich schon immer da gewesen war, ich Sie jedoch nie wirklich bewusst wahrgenommen hatte. Zu Beginn erschien mir dieses neue Gefühl sehr merkwürdig, obwohl es mich mit einem bis dahin unbekannten Glücksgefühl erfüllte. Ich fragte mich, ob dieses Phänomen normal war oder ob ich gerade dabei war Verrückt zu werden und deshalb lieber medizinische Hilfe in Anspruch nehmen sollte. Aber es fühlte sich so gut an, dass es einfach keine Krankheit sein konnte! Ich vertiefte meine Kenntnisse zu dem Thema und stellte fest, dass es umfangreiche Literatur zu der Art von Spiritualität gibt, die gerade begonnen hatte in mir zu erwachen. Ich stellte fest, dass ich mit dem in Kontakt gekommen war, das man „Über-Ich“ oder Seele nennt, dem göttlichen Teil, der jedem einzelnen Menschen innewohnt! Mir wurde bewusst, dass ich eine riesige Belohnung des Lebens dafür bekommen hatte, dass ich meine Träume verwirklicht hatte. Vielen Menschen dürfte dies unverständlich erscheinen oder sogar absurd, was absolut nachvollziehbar ist, denn es ist nicht möglich etwas zu verstehen, das man nicht kennt. Mir ist jedoch auch aufgefallen, dass die spirituelle Suche für eine immer größere Anzahl von Menschen mehr ist, als ein intellektueller Zeitvertreib. Sie ist viel mehr eine Lebensnotwendigkeit, etwas, das im Alltag praktische Anwendung finden möchte. Mit meinem Buch “Die Wissenschaft der Leidenschaft“ möchte ich zu der Suche einiger dieser Menschen etwas beitragen, denn mein größter Traum ist es, für Menschen, die ähnlich denken wie ich, eine Bringerin des Lichts zu sein.


La Ciencia de la Pasión

(Spanish Edition)